Rundgang 50Hertz – eine Ausstellungsreihe der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit 50Hertz

Rundgang 50Hertz

Eine Ausstellungsreihe der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit 50Hertz

  1. Juni – 30. Juni 2019, Di – So 11 – 18 Uhr

Pressevorbesichtigung: Montag, 3. Juni 2019, 11 Uhr

50Hertz, Heidestraße 2, 10557 Berlin

Im Juni 2019 findet der „Rundgang 50Hertz“ zum dritten Mal statt. Die Ausstellungsreihe der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin, die in Kooperation mit dem Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz junge Positionen zeitgenössischer Kunst fördert, präsen­tiert Abschlussarbeiten von Absolventinnen und Absolventen der Kunsthochschulen in Berlin, Hamburg und Leipzig. In einer von Florian Stirnemann (raumlabor berlin) gestalteten Ausstellungs­architektur sind für vier Wochen ausgewählte Werke im Unterneh­menssitz von 50Hertz zu sehen, in direkter Nachbarschaft zum Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin.

Aus zwanzig von Matilda Felix vorgeschlagenen Abschlussar­beiten wählte eine Jury im März 2019 drei junge Positionen. Gebildet wurde diese Jury aus Alicja Kwade (Künstlerin), Joachim Jäger (Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin, Leiter der Neuen Nationalgalerie) und Gabriele Knapstein (Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin, Leiterin des Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin). Für die Stimme von 50Hertz nahmen Sylvia Borcherding (Arbeits­direktorin, 50Hertz) und Kerstin Maria Rippel (Leiterin Kommunikation und Public Affairs, 50Hertz) teil.

Mit Adrian Altintas (* 1989, Absolvent der HfbK Hamburg) ist eine malerische Position in der Ausstellung vertreten. Er überspannt seine abstrakten Bilder mit Baumwolltüchern und erreicht so ein rätselhaftes Schimmern und eine räumliche Erweiterung seiner Werke.

Cora Czarnecki (* 1990, Absolventin der HGB Leipzig) arbeitet in einem Kollektiv. Gemeinsam mit anderen hat sie einen Veranstaltungsraum betrieben, Musik gemacht und Videos gedreht. In ihrem Abschluss dokumentiert und reflektiert sie diese Praxis.

Thomas Mader (* 1984, Absolvent der UdK Berlin) arbeitet installativ und beschäftigt sich in seiner Meisterschülerarbeit mit Hedgefonds und ihren Strategien zur Gewinnmaximierung.

Die Ausstellung wird kuratiert von Matilda Felix.

Der Eintritt ist frei.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation.

Stichwörter: , , , ,