EDGE Grand Central Berlin: Erstes EDGE in Deutschland geht in Betrieb

Mit dem EDGE Grand Central Berlin - zentral am Berliner Hauptbahnhof gelegen – nimmt Projektentwickler EDGE sein erstes Bürogebäude in Deutschland in Betrieb. Frühzeitig konnte bereits Scout24 als Mieter gewonnen werden. Das Angebot wird abgerundet durch EDGE Workspaces, die die Gemeinschaftsflächen wie Lobby, Flex-Office, Conferencing und F&B im Haus betreiben.

Martin Rodeck, Vorsitzender der Geschäftsführung EDGE Deutschland, betont: „Ich bin sehr glücklich, dass wir nun endlich unser erstes EDGE in Deutschland präsentieren können. Hiermit können wir unsere Produktqualität für unseren Kunden auf der Mieter- aber auch auf der Investorenseite erlebbar machen. EDGE realisiert aktuell in Berlin zwei weitere Bauvorhaben mit großem Ehrgeiz und viel Engagement. Auch hier setzen wir auf eine partnerschaftliche und lösungsorientierte Zusammenarbeit mit der Stadt. Denn uns eint ein gemeinsames Ziel: Bessere Gebäude für eine noch lebenswertere Stadt Berlin.“

Einzigartig in Nachhaltigkeit und Wellbeing
Erstmals wird in Deutschland ein Gebäude sowohl mit DGNB Platin als auch mit WELL Core v2 GOLD ausgezeichnet. Projektentwickler EDGE erweist sich damit erneut als maßgeblicher Treiber für die Entwicklung nachhaltiger Gebäude für besseren Klimaschutz sowie bessere Gesundheit und höheres Wohlbefinden für die Nutzer. Kompromisslos bedarfs-, ressourcen- und nutzerorientiert, werden im EDGE Grand Central Berlin neueste Technologien intelligent eingesetzt, die einen höchst effizienten Betrieb der Immobilie ermöglichen. Insgesamt rund 3.500 neuartige Multi-Sensoren liefern Daten nach unterschiedlichen Parametern für die intelligente, bedarfsgerechte und nachhaltige Gebäudesteuerung. EDGE Grand Central Berlin ist eines der ersten Projekte in dem diese neue vom Weltmarktführer für vernetzte LED-Beleuchtungssysteme Signify entwickelte Technologie zum Einsatz kommt. Verknüpft werden die verschiedenen Anwendungen durch einen IP-Backbone und das Cloud-basierte Gebäudemanagementsystem, in dem sämtliche erfassten Daten automatisiert und im Kontext analysiert werden. Somit steuert sich EDGE Grand Central gewissermaßen selbst, mit dem Ziel optimaler Gebäude-Performance, maximaler energetischer Effizienz.

Hauptmieter Scout24
In dem neun-geschossigen Multi-Tenant-Bürogebäude mit 22.800 m² BGF mietet Scout24, börsennotierter Betreiber von Online-Marktplätzen, insgesamt 14.000 Quadratmeter Bürofläche. Anlässlich der Übergabe sagt Tobias Hartmann, CEO der Scout24 AG: „Scout24 ist ein digitales Wachstumsunternehmen. Unsere Mitarbeiter arbeiten agil und abteilungsübergreifend zusammen. Mit offenen Büroflächen, innovativen Meeting-Räumen und modernster IT-Infrastruktur wird diese Arbeitsweise im neuen Bürogebäude optimal unterstützt. Noch dazu entspricht das ‚EDGE Grand Central Berlin‘ mit seiner ökologisch nachhaltigen Bauweise und Energieeffizienz höchsten Nachhaltigkeitsstandards. Das ist ein weiterer Schritt zu unserem Ziel, bis 2025 klimaneutral zu werden.“

Deutschlandstart für EDGE Workspaces
Mit EDGE Grand Central betritt auch EDGE Workspaces den Markt. Der Service von EDGE füllt die Lücke zwischen Co-Working-Memberships und Büronutzern, die die Vorteile langfristiger Mietverhältnisse bevorzugen. Speziell für EDGE Grand Central Berlin haben Spezialisten für Architektur und Gesundheit gemeinsam mit Neurowissenschaftlern ein Workspace-Konzept entworfen, das das körperliche als auch geistige Wohlbefinden in den Mittelpunkt stellt. Die Neurowissenschaft hat dabei nicht nur das Design beeinflusst, sondern auch die Team-Anordnung. Sie basiert auf drei Archetypen: Denker, Multitasker und Gemeinschaftsarbeiter. Im Inneren des Gebäudes findet jeder dieser Archetypen beste Bedingungen vor, um sich voll entfalten zu können. Zur weiteren Optimierung dieses Ansatzes wird EDGE künftig auch mit Neuro-Urbanisten der Charité zusammenarbeiten. Das flexible Workspace-Konzept unterstützt auch innerbetriebliche Veränderungen, etwa wenn Unternehmen wachsen oder sich strukturell fokussieren wollen.

WELL GOLD Core v2-Vorzertifizierung
Der vom International WELL Building Institute entwickelte Standard WELL misst, bewertet und überwacht eine Vielzahl von Gebäudemerkmalen, die Einfluss auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Produktivität der Nutzer haben. Damit wird angestrebt, Gebäude und Lebensräume zu schaffen, in denen sich Menschen bestmöglich entfalten können. Bei EDGE Grand Central Berlin wurden die folgenden sieben Elemente auf ihre Qualitäten geprüft und bewertet: Luft, Wasser, Ernährung, Licht, Bewegung, Komfort und Geist. In allen Kategorien konnte EDGE Grand Central Berlin überdurchschnittliche Qualitäten nachweisen und wurde daher als erstes Gebäude in Deutschland mit WELL GOLD Core v2 vorzertifiziert. Umgesetzt werden die Anforderungen zum Beispiel mit einem sehr hohen Anteil grüner Bereiche und ungewöhnlicher Elemente wie dem vertikalen Garten in der zweigeschossigen Lobby. Die aufgelöste Gebäudekontur vergrößert die Fassadenflächen nach innen und lässt somit sehr viel Tageslicht in das Gebäude. Aktive Design-Elemente wie Treppen und der kontrollierte CO2-Anteil der zirkulierenden Luft sowie Rückzugsräume, Cafés und offene Kommunikationsbereiche sorgen für ein abwechslungsreiches, inspirierendes Arbeitsumfeld.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.